Wer war eigentlich Korl ?

Ein alter Barther Fischer - Karl Witt (1863-1937)

Korl war zu seiner Zeit ein bekannter Mann in der kleinen Stadt am Bodden.
Es war zu jener Zeit als es in Barth noch sieben Boots- und Schiffswerften gab, also genau zum Ende der Blütezeit der Segelschiffahrt im baltischen Raum.
Genau in dieser Zeit wurde der kleine Karl als Sohn eines Fischers und seiner Frau im Jahre 1863 geboren. Sie wohnten in einem kleinen Haus in der Gartenstraße. Hier wohnten sie in einem Katen der an einen anderen gelehnt war und an den dann der nächste angebaut wurde. Es war eine jener Häuserreihen, die sich gleich hinter der damaligen Stadtmauer befanden und in denen die armen Leute wohnten.
Die Mauer war schon lange weg, aber die Ringstraßen blieben und sind auch heute noch als mitteralterliche Gassen gut auszumachen.
Der kleine Korl wie ihn alle (plattdeutsch) riefen, musste schon wie soviele seiner Zeit, von klein auf seinem Vater zur Hand gehen. Im zarten Alter von sechs Jahren ging er schon mit seinem Vater mit, die Netze richten.
Die Fanggründe lagen hauptsächlich im Barther Bodden aber auch im Grabow wurden die Netze (Reusen) gestellt.
Es war eine schwere Arbeit als er Kind war, aber auch später, veränderte sie sich sein Leben lang nicht. Mit seinen drei Schwestern wuchs er in dieser kleinen Stadt bescheiden doch ohne größere schicksalhafte Begebenheiten auf. Er besuchte die neue Knabenschule gleich an der Marienkirche unweit von zu Hause bis zur 6. Klasse.
Als er vierzehn Jahre alt wurde wollte er am liebsten in die weite Welt hinaus ziehen, als Seemann auf einem der Schoner, die hier zahlreich auf den Werften gebaut wurden. Klar müßte er als Schiffsjunge anfangen, die große weite Welt hatte es ihm angetan.
Seine Eltern waren über das Ansinnen nicht erfreut, aber in der Fischerei konnte man damals gerade überleben und die Schifffahrt hatte noch Hochkonjunktur.
Somit heuerte er bei Kapitän Suhr 1877 auf der Bark Lina als Schiffsjunge an. Hier fuhr er hauptsächlich Waren von Rostock nach Schweden und Dänemark aber auch nach Großbritannien.
Mitte der 1880er Jahre ging die Segelschifffahrt stark zurück. Die ersten Stahlschiffe mit Dampfmaschinenantrieb wurden gebaut. Nun ging Korl von Bord immerhin hatte es bis zum Bootsmann geschafft.

Ja, liebe Gäste und wer es schafft nach einem Sturm (aus Nordwest) sich in aller Frühe in passender Bekleidung am Ostseestrand einzufinden, der mag so manchen Bernstein finden.

Dafür wünschen wir Ihnen Viel Spaß und viel Glück

Ihre Fam. Schmidt


Zurück